Arbeitsgemeinschaften, Arbeitskreise und Projektgruppen

Die SPD in Stuttgart bietet viele Möglichkeiten zur Mitarbeit!

An erster Stelle ist natürlich die Aktivität im jeweiligen Ortsverein zu nennen.

Daneben gibt es die Möglichkeit, in weiteren Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreisen mitzuwirken. Auch Nichtmitglieder haben in den Arbeitsgemeinschaften Gelegenheit mitzumachen, um die Arbeit der SPD kennenzulernen. Die Arbeitsgemeinschaften der SPD sollen besondere Aufgaben innerhalb der Partei und gegenüber der Öffentlichkeit wahrnehmen. In der SPD gibt es die großen Arbeitsgemeinschaften wie AfA (Arbeitnehmer in der SPD), AsF (Frauen in der SPD), AG60plus (Senioren in der SPD) sowie unsere Jugendorganisation, die Jusos.

Neben den Arbeitsgemeinschaften gibt es kleinere Facharbeitsgemeinschaften, Arbeitskreise sowie „Foren“, die sich überwiegend landesweit organisieren. Für die programmatische und praktische Arbeit der SPD gibt es darüber hinaus im Kreisverband noch Arbeitskreise und Projektgruppen.
 

Folgende Arbeitsgemeinschaften und -kreise gibt es bei der SPD Stuttgart:

AFA – Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen

Ansprechpartnerin:
Bettina Bludau
E-Mail: bbludau@gmx.net

Die AfA ist die größte und mitgliederstärkste Arbeitsgemeinschaft in der SPD. Hier engagieren sich politisch interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Gewerkschafter, Betriebs- und Personalräte, Jugend- und Auszubildendenvertreter und gewerkschaftliche Vertrauensleute zu Themen wie Leiharbeit, mobiles Arbeiten, TTIP etc. Die AfA ist offen für alle Interessierten und Nichtmitglieder. Ihr gemeinsames Ziel: In und mit der SPD für die Schaffung existenzsichernder und sozial abgesicherter Arbeitsplätze einzutreten, die Errungenschaften unseres gewachsenen Sozialstaates zu sichern und den Herausforderungen in Wirtschaft und Arbeitswelt anzupassen.

Zur Webseite der AFA Baden-Württemberg (extern) >>>

 

AG 60plus – Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Seniorinnen und Senioren

Ansprechpartner:
Peter Steinhilber
Am Weißenhof 26
70191 Stuttgart
Tel.: 0711-256 04 92
E-Mail: peter.steinhilber@gmail.com

Zur AG 60 plus gehören alle SPD-Mitglieder die 60 Jahre und älter sind, sowie alle, die an Altenarbeit interessiert sind. Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus versteht sich als Zielgruppenorganisation der SPD, die insbesondere inhaltliche Impulse für die SPD geben will und sowie als Vermittlerin zu den Älteren in Organisationen, Verbänden und Institutionen.

Zur Webseite der AG60plus Baden-Württemberg (extern) >>>

 

AGS – Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen

Ansprechpartner:
Rainer Gardyan
E-Mail: rainer.gardyan@syspero.de

Die Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen ist der Zusammenschluss der Kreativen, Querdenker, Führungskräfte und der Selbständigen in der SPD. Die AGS vertritt deren Interessen, denn Sozialdemokratie und Selbstständigkeit sind kein Widerspruch, sondern vielmehr eine Grundlage des Handelns. Interesse!?

Zur Webseite der AGS Baden-Württemberg (extern) >>>

 

ASF – Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Ansprechpartnerin:
Christiane Albrecht | christiane.albrecht1@googlemail.com

In der ASF organisieren sich die Frauen in der SPD. Nach wie vor gilt das Bonmot Elfriede Eilers, der ersten Bundesvorsitzenden der ASF: „Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen hat die Aufgabe, sich selbst überflüssig zu machen.“

Mehr Infos >>>

 

ASJ – Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen

Ansprechpartner:
Michael Rajkowski | stuttgart@asj-bawue.de

In der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen sind Juristinnen und Juristen unterschiedlichster Fachrichtungen und Arbeitsgebiete, Studenten und Referendare organisiert, deren Augenmerk vor allem auf die Bereiche der Rechtspolitik gerichtet ist. Sie versteht sich als Facharbeitsgemeinschaft, die rechtspolitische Zielvorgaben formuliert und die rechtspolitische Arbeit der SPD aufmerksam begleitet und aktiv unterstützt. 

Zur Webseite der ASJ Baden-Württemberg (extern) >>>

 

Jusos – Jungsozialist*innen in der SPD

Ansprechpartner:
Felix Kaminski
Telefon: 0157/52085629
E-Mail: felixkaminski@hotmail.de

Die Jusos sind die Jugendorganisation für alle SPD-Mitglieder bzw. interessierte junge Leute von 14 bis 35 Jahren. Sie sind Ansprechpartner, wenn es darum geht, die Anliegen der jungen Generation an die Partei heranzutragen. Als Jugendorganisation setzen sie sich mit allen wichtigen politischen Fragen wie z.B. Arbeit, Bildung/Schule, Umwelt und Europa auseinander. Zusätzlich gibt es an fast allen Studienorten sog. Juso-Hochschulgruppen.

Die Webseite der Jusos Stuttgart (extern) >>>

 

AG SPDqueer

Ansprechpartner:
Fatih Ceylan
Schwabstr. 25
70197 Stuttgart

Mobil: 0170/4804578
Festnetz: 0711/2271060
E-Mail: fatih.ceylan@t-online.de

SPDqueer – das sind schwule und lesbische Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen, die Mitglied der SPD sind oder ihr nahe stehen. Sie setzen sich für ein unverkrampftes und tolerantes Verhältnis zwischen hetero- und homosexuellen Menschen ein. Diesen Arbeitskreis gibt es in Stuttgart seit Januar 1999.

Zur Webseite der AG SPDqueer Stuttgart >>

 

SGK - Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Ansprechpartner:
Manfred Kanzleiter (Sprecher SGK)
Tel. 0711/531199 – e-mail: lmkanzleiter@t-online.de

Die sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) ist ein Verein, vergleichbar einer SPD Arbeitsgemeinschaft.  Sie wendet sich an kommunalpolitisch Tätige und interessierte SPD-Mitglieder. Die SGK ist auch offen für Menschen, die noch nicht Mitglied der SPD sind, aber mit ihr sympathisieren. Die satzungsmäßige Aufgabe der SGK ist es, verschiedene fachliche Fragen der Stadtpolitik vertieft zu behandeln. So beraten wir laufend aktuelle kommunalpolitische Themen und versuchen, die Ergebnisse in die politische Praxis einzubringen. Auch Bildungsarbeit gehört zum Aufgabenfeld der SGK. So plante und veranstaltete die SGK Stuttgart im Jahr 2018 – dem Vorjahr der Gemeinderatswahlen -  fünf gut besuchte Seminare zu verschiedenen Themen:
•    in einem Seminar wurden Grundsatzfragen kommunalpolitischer Tätigkeit, Aufgaben, Arbeitsweise und Chancen von Gemeinderäten und Bezirksbeiräten behandelt.
•    Funktionsweise und Weiterentwicklung waren Gegenstand eines Seminars zum ÖPNV in Stuttgart.
•    Wie entsteht ein Bebauungsplan, welche Schwerpunkte bearbeitet die stadteigene Wohnbaugesellschaft SWSG und welche Perspektiven eröffnet die Internationale Bauausstellung (IBA), waren Thema eines weiteren Seminars.
•    Leben und Arbeiten als Familie in Stuttgart war ein weiteres Seminar überschrieben. Dabei wurden Themen behandelt, die für Sozialdemokraten von zentraler und aktueller Bedeutung sind.
•    Klimaschutz und Energiewende in Stuttgart – Ziele und Wege – hier legten Experten ihre teils konträren Positionen dar, ihre Einschätzungen und die Stagnation in Stuttgart wurden diskutiert. Vorbereitet wurde das Seminar vom SGK-Themenforum „Energiewende in Stuttgart“ (siehe unten).

 

Themenforum „Energiewende in Stuttgart“ (SGK)

Ansprechpartnerin:
Dr. Christa Widmaier-Berthold (Sprecherin Themenforum)
Tel. 0711/2538558 mcberthold@t-online.de  
Zur Webseite!

Aktivitäten: Beim Start vor 5 Jahren haben wir uns in die Diskussion um das entstehende städtische Konzept „Urbanisierung der Energiewende“ eingemischt und dazu beigetragen, dass einige Forderungen der SPD aufgenommen wurden – für eine dezentrale Energie- und Wärmewende in allen Stadtteilen und zur Rolle der Stadtwerke als Motor der Energiewende. Die Situation in Stuttgart stagniert, unsere Kritik mündete in eine Resolution 2017 der Kreiskonferenz. Wir sehen, wie wenig oder wie zögernd Vorgaben der Bundesebene und der Klimakonferenz in  Stuttgart ankommen, wie wenig bisher umgesetzt ist – neue Impulse sollten ausgehen von der Novellierung des Klimaschutzgesetzes auf der Landesebene (verbindliche Wärmepläne für alle größeren Kommunen?) und von Vorgaben und Empfehlungen der Bundesebene, vor allem vom Abschlussbericht der Kohlekommission.

Ziele: Begleitung der Entwicklungen in Stuttgart, Kontakt zu Ortsvereinen – praktische Anstöße zu kleinen Anfängen im Stadtteil, Veranstaltungen – z.B. das Hearing im Februar 2015 (mit Rettberg, van Bergen, Nitsch) zum Start des Energiewende-Konzepts in Stuttgart und das SGK-Seminar zur Energiewende in Stuttgart (mit Boehnisch, Kieser, Görres) im Juni 2018.

Forderungen: Wir fordern die Energiewende jetzt – mit einer offensiven Umsetzungsstrategie!
-    Die Energiewende ist dezentral (Hermann Scheer), und muss im Quartier beginnen
-    Energiewende und soziale Gerechtigkeit gehören zusammen
-    Bezahlbare Mieten nach energetischen Sanierungen
-    Photovoltaik - schnell auf allen (geeigneten) Dächern installieren
-    starke Stadtwerke – Motor der Energiewende

 

 

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden