Kostengünstige Nachhilfe für Bedürftige

Veröffentlicht am 13.05.2020 in Pressemitteilungen
Jasmin Meergans

Die SPD im Stuttgarter Rathaus fordert ein Konzept, wie Schülerinnen und Schüler den versäumten Schulstoff nachholen können. Die Schule hat für die ersten Schüler wieder begonnen, und alle Beteiligten sind vor große Herausforderungen gestellt, insbesondere um die Hygieneregeln umzusetzen. Doch die Schulen sind noch weit vom Normalbetrieb entfernt. Das bedeutet, dass viele Kinder und Jugendliche weiterhin zu Hause lernen müssen.

Über den jeweiligen Fernunterricht können nicht alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen erreicht werden. Schwierig ist es vor allem für die Schüler, die zu Hause nicht über ausreichend digitale Endgeräte verfügen und deren Eltern nicht bei den Schulaufgaben helfen können. Diese Schülerinnen und Schüler drohen abgehängt zu werden.

„Wir begrüßen daher, dass das Kultusministerium die Grundlage für Gruppenangebote in der Schule geschaffen hat und verlangen, dass diese wichtigen Lernangebote auch in Stuttgart zügig umgesetzt werden“, so Jasmin Meergans, stellvertretende Vorsitzende der SPD im Stuttgarter Rathaus. „Das allein wird aber nicht reichen, um der Bildungsgerechtigkeit Rechnung zu tragen“, sagt Meergans. Damit Schülerinnen und Schüler den Schulstoff nachholen können, fordert die SPD im Stuttgarter Rathaus daher, dass die Verwaltung zusammen mit der Volkshochschule ein Konzept für die Sommerferien entwickelt, wodurch in kleinen Gruppen Nachhilfe angeboten werden kann. „Das soll insbesondere denjenigen zugutekommen, deren Eltern sich keinen Nachhilfeunterricht leisten können“, ergänzt Meergans, die in der Fraktion für die Bereiche Bildung, Jugendhilfe, Gleichstellung, Soziales zuständig ist.

 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Martin Körner

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden