Manuela Schwesig: "Merkel regiert Deutschland ins Koma"

Veröffentlicht am 13.02.2013 in Unterwegs

Links neben Ute Vogt, inmitten einiger BundestagskandidatInnen: Manuela Schwesig

Deutliche Worte beim politischen Aschermittwoch der SPD Baden-Württemberg mit der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Manuela Schwesig

Großer Andrang im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg: Manuela Schwesig, stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende, hält die diesjährige Aschermittwochsrede. Nachdem "Lady Merkelbeth" alle ihre männlichen Gegenspieler nun abgeräumt habe, entfielen dem Regierungskabinett andere Minister oder Ministerinnen durch Rücktritte und gefälschte Doktortitel. Schwesig bemerkt süffisant, dass Merkel auch gerne fremde Ideen übernehme: Kurzarbeitergeld, Regeln für die Finanzmärkte, Ausstieg aus der Atomenergie. Überhaupt, stellt sie fest, erreiche Merkel so eigentlich alles, was sie nicht wolle. Dass die Zeit reif ist für einen Regierungswechsel steht für Manuela Schwesig fest, denn "Merkel regiert Deutschland ins Koma".

 

Homepage Ute Vogt MdB

Martin Körner

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden