Gedenktafel für Anna und Wilhelm Blos - Pro Alt-Cannstatt vervollständigt Historischen Pfad

Veröffentlicht am 07.08.2011 in Ortsverein
Gedenktafel_Anna.u.Wilhelm.Blo

Eine Gedenktafel für die beiden Sozialdemokraten Anna und Wilhelm Blos wurde am 4. August, dem 145. Geburtstag von Anna Blos, an deren Cannstatter Wohnhaus in der Wiesbadener Straße 3 eingeweiht. Von 1905 bis 1909 wohnte der erste Staatspräsident Württembergs mit seiner Ehefrau Anna, einer bedeutenden Vorkämpferin der Frauenbewegung, in dem Gebäude unweit des Daimlerplatzes.

Gestiftet und angeregt hat die Tafel der Cannstatter SPD-Ortsverein, eingerichtet wurde sie von dem Geschichtsverein Pro Alt-Cannstatt, dessen Vorsitzender Hans Betsch sie an diesem Freitagvormittag gemeinsam mit der SPD-Politikerin Inge Utzt der Öffentlichkeit vorstellte. Inge Utzt, im Hauptberuf Antiquarin und insbesondere Sammlerin historischer Frauenliteratur, stellte die Bedeutung von Anna Blos für die Bildungs- und die Frauenpolitik heraus:
Anna Blos gründete den Verband der Stuttgarter Hausfrauen und war in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen tätig. Außerdem war sie Mitglied des Ortsschulrates von Stuttgart und später die erste Frau im Amt eines Schulrates im Deutschen Reich. Wilhelm Blos übernahm nach der Novemberrevolution am 9. November 1918 die Regierung als Ministerpräsident, ab 1919 mit der Amtsbezeichnung Staatspräsident, und Außenminister des freien Volksstaates Württemberg. Nach einer Niederlage bei der Landtagswahl 1920 trat er zurück und wirkte weiter als politischer Schriftsteller.

Die neue Gedenktafel erhielt die Nummer 87 des Historischen Pfads in Bad Cannstatt, der in seiner Endfassung auf 100 Stationen konzipiert sei.
Für den Herbst kündigte Hans Betsch eine Neuauflage der entsprechenden Broschüre an.

 

Homepage SPD Bad Cannstatt

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden

Corona