24.09.2020 in Wahlen

Vorstellung der SPD KandidatInnen für die Landtagswahl, heute: Sarah Schlösser (WK III)

 

Sarah Schlösser ist seit 2012 Gewerkschaftssekretärin. Die 33-Jährige studierte Management and Controlling an der Hochschule Ludwigshafen, inzwischen arbeitet sie beim DGB Baden-Württemberg. Sarah ist Mutter einer Tochter und engagiert sich seit 2006 in der SPD. Ihre Erfahrungen als Gewerkschafterin und Mutter möchte sie einbringen, um Baden-Württemberg voranzubringen:

„Baden-Württemberg ist Industrieland und braucht einen klaren Weg durch die Krise, bei dem Arbeitsplätze gesichert werden, Familien entlastet werden und Wohnraum gebaut wird. Als Gewerkschafterin weiß ich, wie man die Wirtschaft im Sinne der Kolleginnen gestaltet, als Mutter, wie das Land für junge Familien verbessert werden muss, und als Mieterin kenne ich die herausfordernde Lage auf dem Wohnungsmarkt. Mit meiner Kandidatur will ich den drei Themen in Stuttgart die richtige Priorität geben und diese für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt endlich zukunftsorientiert angehen.“

24.09.2020 in Ankündigungen

Veranstaltung "Krisenfestes Klassenzimmer" am 25.09.2020 in Stuttgart

 

Die durch die Corona-Krise verursachte Schließung der Schulen hat gezeigt, dass das baden-württembergische Bildungssystem weder krisenfest noch zukunftssicher ist. Die Pandemie wird zu gravierenden Folgen im Bildungsfortschritt und in der sozialen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen führen. Es geht um nichts weniger als ihren Anspruch auf Bildung.

Aus der Krise lernen für die Zukunft der Bildung - das muss Anspruch baden-württembergischer Bildungspolitik sein. Schule muss auch in Krisenzeiten stattfinden. Denn Schule ist Aufgabe des Staates, nicht der Eltern.

23.09.2020 in Wahlen

Vorstellung der SPD KandidatInnen für die Landtagswahl, heute: Carsten Singer (WK II)

 
Carsten Singer

Carsten Singer ist seit September 2020 Lehrer am Paracelsus-Gymnasium in Hohenheim, zuvor arbeitete er an einer Berufsschule. Der Vorsitzende der Degerlocher SPD will sich dafür einsetzen, dass jetzt die Weichen gestellt werden für ein Bildungssystem, das der sozialen Ungleichheit in der Gesellschaft entgegenwirkt:

„Der Bildungserfolg darf in Zukunft nicht mehr so stark vom Bildungsstand der Eltern abhängen. Zudem soll das Land hauptsächlich Unternehmen fördern, die gemeinwohlorientiert wirtschaften, d.h. dass z.B. faire Löhne gezahlt und ressourcenschonend produziert wird. Und drittens muss das Land mehr in Umwelt-, Klima- und Tierschutz investieren. Baden-Württemberg ist Spitzenreiter im „Verbrauch“ von Versuchstieren. Hier muss in alternative Forschungsmethoden investiert werden. Des Weiteren sollten auf staatlichen Gebäuden und an Landstraßen Photovoltaikanlagen installiert werden.“

23.09.2020 in Pressemitteilungen von Ute Vogt MdB

New Pact for Migration and Asylum der EU-Kommission – begrüßenswerter Schritt

 
Zeitungsstapel, davor Logo der SPD-Bundestagsfraktion

Die Europäische Kommission hat nach monatelangem Warten heute ihre Vorschläge für den New Pact for Migration and Asylum vorgelegt. Es ist gut, dass bei diesem wichtigen Thema nun endlich etwas passiert.

Wir begrüßen sehr, dass die Kommission nun einen Vorschlag vorgelegt hat, wie das gemeinsame Europäische Asylsystem reformiert werden kann. Es ist wichtig, dass an gemeinsamen Lösungen gearbeitet wird.

23.09.2020 in Standpunkte von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

B14 – Wie geht es weiter?

 

Viele gute Ideen haben die Ergebnisse des Wettbewerbs zur B14 geliefert. Jetzt gilt es die Lösungsvorschläge zu diskutieren, Auswirkungen zu untersuchen und Alternativen zu bewerten.

22.09.2020 in Wahlen

Vorstellung der SPD KandidatInnen für die Landtagswahl, heute: Sascha Meßmer (WK I)

 
Sascha Meßmer

Dr. Sascha Meßmer wurde 1980 in Villingen-Schwenningen geboren und lebt seit 2013 mit seiner Frau in Stuttgart. Seine in Konstanz verfasste Doktorarbeit behandelt den Einfluss von politischen Ereignissen auf die Erdölwirtschaft. Durch seine berufliche Erfahrung bei der Wirtschaftsförderung Villingen-Schwenningen, den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd, dem Präsidium der DHBW und seine aktuelle Tätigkeit als Landkreiswirtschaftsförderer seit 2016, weiß er um die Stärken des Landes Baden-Württemberg.

Sascha Meßmer will sein Wissen und seine Erfahrung nun für seinen Wahlkreis einsetzen: „Wir leben in einer Zeit von extremen Umbrüchen, die wir nur gemeinsam bestehen können. Die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten in Thüringen in diesem Frühjahr hat gezeigt, dass es einer Partei in der Bundesrepublik einzig darauf ankommt, zu spalten. Die Menschen in diesem Land und die Wirtschaft brauchen aber stabile Verhältnisse und eine zuverlässige Politik. Gerade in Zeiten von Covid19 und einem beschleunigten technologischen Wandel erwarten vor allem die Kleinen Unternehmen Unterstützung von ihren Politikern. Wir benötigen ein Mehr an Forschung und Entwicklung und ein verstärktes Gründungsgeschehen, um ein starker Wirtschaftsstandort zu bleiben. Dafür möchte ich einstehen!“

 

Martin Körner

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden