19.11.2018 in Topartikel Pressemitteilungen

Erneuerung, Vielfalt und Kontinuität - SPD Stuttgart tritt mit Martin Körner und Jasmin Meergans an der Spitze an

 
(c) Klaus-Henning Damasko

Die Stuttgarter Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben am Samstag, 17. November 2018 die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl und die Regionalwahl am 26. Mai 2019 aufgestellt.

Der SPD-Kreisvorsitzende Dejan Perc freut sich über die Vielfalt der Kandidatinnen und Kandidaten, die die SPD aufzuweisen hat. „Wir werden mit Martin Körner und Jasmin Meergans auf dem männlichen und weiblichen Spitzenplatz auf der Gemeinderatsliste in den Kommunalwahlkampf gehen und setzen dabei sowohl auf Erfahrung als auch auf Erneuerung.“

10.12.2018 in Woche für Woche von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Körner am Montag: Energiewende in Stuttgart: where are you? Und: Ein Hoch auf die Mitbestimmung!

 

Heute im Wochenrückblick unseres Fraktionsvorsitzenden Martin  Körner: Berichte u.a. über die bewegende Eröffnung des Hotels Silber, wofür wir lange gekämpft und andere Fraktionen überzeugt haben. Oder aus einer Sitzung des Aufsichtsrates der Stadtwerke Stuttgart: Die Energiewende kommt nicht richtig in Fahrt, da muss mehr geschehen.

07.12.2018 in Pressemitteilungen von SPDqueer Stuttgart

SPDqueer kritisiert Aussagen von Grünen und CDU im Bezirksbeirat Degerloch

 
Fatih Ceylan

Mit ihrer Aufräum-Aktion hat die SPDqueer auf ein allgemeines Thema aufmerksam gemacht, das alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter betrifft: die Sauberkeit in der eigenen Stadt. Speziell der Bereich um den Fernsehturm herum sollte von Müll befreit sein, nicht nur weil er den Stuttgarterinnen und Stuttgartern als Erholungsort dient, sondern auch eine Visitenkarte für die Stadt ist (Fernsehturm). Nichtsdestotrotz, darf die Tatsache nicht verdrängt werden, dass am Fernsehturm Liebende der Gesellschaft treffen. Der Vorsitzende der SPDqueer Stuttgart, Fatih Ceylan will in diesem Punkt nochmal klarstellen: „dass der Hausmüll gegenüber dem Sex-Müll um Längen überwog. Das Verhalten der CDU und der Grünen klingt in diesem Sachverhalt diffamierend und zeigt, dass sie das eigentliche Problem nicht erkannt haben: nämlich den Müll.“

Besonders die Aussage der Grünen findet die SPDqueer befremdlich, da sie seit ihrer Gründungszeit für die freie Liebe einstanden, dieses scheint sich seit der konservativen Wende der Grünen geändert zu haben. “Die negativen Aussage von CDU und Grünen zeigt, dass in der Gesellschaft immer noch eine negative Ansicht zu Homosexuellen existiert“, so Ceylan weiter.

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden