18.08.2020 in Landespolitik von SPD Stuttgart-Degerloch

SPD-Degerloch schickt Carsten Singer bei der Landtagswahl 2021 für den Filder-Wahlkreis (Stuttgart II) ins Rennen

 

„Seit 2006 wird der Wahlkreis Stuttgart II nicht mehr von einem Sozialdemokraten im Landtag vertreten. Das würde ich gerne ändern.“, verkündete der Wunschkandidat der SPD-Degerloch vor ca. zwei Dutzend Parteimitgliedern, die trotz Abstandsgebot und Hygienevorschriften den Weg ins Naturfreundehaus in Degerloch gefunden haben. Sein Vorhaben wurde von den Anwesenden einstimmig unterstützt. Die endgültige Nominierungskonferenz findet am 26. September 2020 statt.

22.11.2018 in Landespolitik von SPD Sillenbuch Heumaden Riedenberg

Ein Kompakttag in Sachen Bildungspolitik

 

Wo läuft es gut vor Ort, in den Schulen und in den außerschulischen Angeboten, wo gibt es Probleme, und was muss sich in der Bildungspolitik des Landes ändern?

Mit diesen Fragen im Gepäck besuchte MdL Gerhard Kleinböck (SPD) am 5.11. Sillenbuch und Heumaden, um den ganzen Tag über verschiedene Bildungsangebote für Schüler, Kinder und Jugendliche zu besuchen. Die erste Station des rund 10h langen Besuchs war das Geschwister-Scholl-Gymnasium. Nach einer Einführung in das Konzept der Schule kam das Gespräch auf aktuelle Themen: Wie bereitet sich ein Gymnasium gegenwärtig auf die kommende Digitalisierung vor? Die zusätzliche technische Ausstattung wird von der Stadt bezahlt – aber wird auch die dafür steigende Arbeitszeit der Lehrer ausreichend bezahlt? Hierfür gibt es offenbar noch keine klare Regelung. Damit und mit anderen Aktivitäten der Schule, die über das reine Unterrichten hinausgehen, steigt der Leitungs- und Koordinationsaufwand dieser Schule mit aktuell 80 Lehrern an, ohne dass eine Entlastung geplant wird - Schulleitung und Sekretariat müssen in Zukunft personell besser ausgestattet werden. Auch die Erwartungen aus dem Stadtbezirk steigen und führen zu mehr Kontakten und Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Vereinen, wie z.B. Musikschule, mobile Jugendarbeit, Sportvereine, Beratungsstellen. Mehr Entlastung, und mehr Freiräume für die Schulleitung, das sind die Wünsche, die Gerhard Kleinböck bei dieser Station mitnimmt. „Aus meiner früheren Tätigkeit als Schulleiter weiß ich wie wichtig es ist bestimmte Entscheidungskompetenzen vor Ort zu haben und flexible Entscheidungen treffen zu können“, so Kleinböck nach dem Besuch.

09.01.2018 in Landespolitik

Stuttgart 21: Wie ein schlechter Aprilscherz

 
Ein Plakat aus der heißen Phase des Protests gegen Stuttgart 21

Zu den Planungen der Bahn, weniger Züge als bisher vorgesehen am Flughafen halten zu lassen, erklärt der Stuttgarter SPD-Vorsitzende Dejan Perc: „Wenn man die Meldungen zum Projekt Stuttgart 21 liest, könnte man fast meinen, es handele sich um einen schlechten Aprilscherz. Nicht nur, dass das Projekt erheblich teurer und später fertig wird, jetzt sollen wir auch noch drastisch weniger Leistung für das Geld bekommen.“

18.11.2015 in Landespolitik von SPD Stuttgart-Degerloch

Veranstaltung mit Josip Juratovic

 

Ihr seid herzlich eingeladen!

23.03.2015 in Landespolitik von SPD Stuttgart-Degerloch

Demo: STUTTGART IST UND BLEIBT BUNT - Gegen Rassismus, Sexismus und Homophobie

 

Wir waren auf der Demo am 21.März gut vertreten und haben gezeigt, was wir von den diffusen Ängsten der sogenannten "besorgten Eltern" halten.

29.09.2013 in Landespolitik von SPD Stuttgart-West

"Kein Bundesland ist kulturell so ausgewogen."

 

"Kultur ist nicht alles - aber verdammt viel" hieß es am 16.9. im Kulturverein Merlin. Ute Vogt hatte eingeladen gemeinsam mit Ihr und Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid die Kulturpolitik des Landes zu diskutieren.

Nils Schmid, selbst vielfältig kulturinteressiert, strich dabei das besondere Engagement der Landesregierung für die Kultur- und Kreativwirtschaft heraus. So wurde u.a. der so genannte Innovationsgutschein C auf den Weg gebracht, der kleinen und mittleren Unternehmen helfen soll, neue Produkte und Dienstleistungen an den Markt zu bringen.

Ute Vogt hob von bundespolitischer Seite das von der SPD erarbeitete Papier "Für eine neue Kulturpolitik" hervor, dessen Konkretheit einige der Anwesenden positiv überraschte. Darin hat die SPD ihre aktuellen kulturpolitischen Standpunkte zusammengefasst. U.a. geht es um die Themen Reform des Urheberrechts und soziale Absicherung. "Auch Künstler/innen und Kulturschaffende müssen von ihrer Arbeit leben können!", so Ute Vogt.

Und ganz Konkretes für die Stuttgarter Kulturszene gab es am Ende auch noch: Nils Schmid sagte zu sich für eine bessere Kommunikation zwischen L-Bank und Friedrichsbau-Varieté bei der Suche nach einer für alle befriedigenden Lösung der aktuell problematischen Lage einzusetzen.

Weitere Infos zum Thema Kulturpolitik gibt es hier:

Landesregierung BW: Innovationsgutschein C

SPD-Bundestagsfraktion: Der Kreativpakt

Broschüre "Für eine neue Kulturpolitik" der SPD

Martin Körner

Aktuelle Termine

Jetzt Mitglied werden