10.11.2022 in Presseecho von SPD Stuttgart-Ost

STGZ: Warum sind Hallenbäder im Sommer geschlossen?

 
Bild A-Müller_STGZ

Die knallroten Postkarten sind nicht zu übersehen. Mehr als 300 dieser von Bürgern unterzeichneten Protestschreiben hat die SPD Stuttgart Ost nun offiziell an die Verwaltung im Stuttgarter Rathaus übergeben. „Wahrscheinlich sind es aber bis zu 500, da viele Bürger diese auch persönlich verschickt haben“, betont die Vorsitzende Anja Dargatz. Der Ortsverein kämpft mit der Aktion gegen die sommerliche Schließung der Hallenbäder in der Stadt, insbesondere dem Leo-Vetter-Bad an der Landhausstraße.

Weiter zum Artikel: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.baden-in-stuttgart-warum-sind-die-hallenbaeder-im-sommer-geschloss

04.12.2021 in Presseecho von SPD Bad Cannstatt

Willy-Brandt-Medaille für Marita Gröger und Ingo Maile

 

Bedeutendste Auszeichnung für SPD-Mitglieder. Verleihung im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung. 

Große Ehrung für Altstadträtin Marita Gröger und den ehemaligen Bezirksbeirat Ingo Maile: Beide erhielten anlässlich der Jubiläumsveranstaltung „150 Jahre SPD Bad Cannstatt" im Kursaal die Willy-Brandt-Medaille verliehen. Die Willy-Brandt-Medaille ist die bedeutendste Auszeichnung, die die SPD für verdiente Parteimitglieder zu vergeben hat. 

Marita Gröger war von 1994 als Stadträtin im Gemeinderat der Stadt Stuttgart tätig. Sozial- und Schulpolitik waren dabei ihre Arbeitsschwerpunkte. Vor allem aber, so führte Ortsvereinsvorsitzender und Stadtrat Stefan Conzelmann aus, „warst du Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger in Bad Cannstatt, und du hast dich um alles gekümmert, was in Bad Cannstatt an Aufgaben und Problemen angefallen ist".

08.10.2021 in Presseecho von SPD Bad Cannstatt

150 Jahre SPD in Bad Cannstatt

 

Im "Gasthof zum Lamm" in der Lammgasse wurde die Grüdung eines "sozialdemokratischen Arbeiter-vereins" beschlossen.

Von Olaf Schulze

Die Cannstatter Sozialdemokratie kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Nach der Mitte des 19.Jahrhunderts veränderte die fortschreitende Industrialisierung das Gesicht der Oberamtsstadt, die sich vom international bekannten Kurort immer mehr zu einem Industriestandort wandelte. Die Firmen brauchten Arbeitskräfte, die durch Zuzug aus dem Umland in die Stadt kamen und für die bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden musste. Die schwierige Lage der Arbeiterschaft führte in Cannstatt, wie in anderen deutschen Städten, zur Gründung zunächst von Arbeiterbildungsvereinen — der Cannstatter entstand 1866.

Kompletter Artikel als Presseecho der Cannstatter-Zeitung vom 08.10.2021

10.06.2020 in Presseecho von SPD Bad Cannstatt

35 000 Euro für Spielplatz-Umgestaltung

 
Der Spielplatz wird –wenn überhaupt – von Kleinkindern genutzt. Foto: Uli Nagel

Der Bezirksbeirat finanziert den Umbau der Einrichtung Ecke Badbrunnen-/Flandernstraße.

Viele Spielplätze gibt es nicht im Stadtteil Im Geiger. Einer der wenigen an der Badbrunnenstraße ist nicht nur klein,  sondern auch in einem unansehnlichen und veralteten Zustand. Das gilt besonders für die Spielgeräte. Zudem müssen der Bodenbelag sowie die Bänke dringend erneuert werden. Der Meinung war jedenfalls die SPD-Bezirksbeiratsfraktion, die im Oktober per Antrag eine Kleinsanierung forderte. 

>> Vollständiger Artikel als PDF oder JPG
Artikel und Foto von Uli Nagel, Stuttgarter Zeitung

05.11.2019 in Presseecho von SPD Bad Cannstatt

SPD mit sportlichem Wunschzettel

 
SPD mit sportlichem Wunschzettel

Bad Cannstatt: Handlunsgbedarf für Bäder und Sportanlagen - Geld im Haushalt 2020/21 einstellen 

Die Haushaltsberatungen stehen an und im Stuttgarter Rathaus wird in den kommenden Wochen von den Fraktionen wieder darüber debattiert, in welche Maßnahmen und in welcher Größenordnung die Stadt investieren soll. Für Bad Cannstatt hat die SPD ganz konkrete Vorstellungen und Wünsche.  (...)

Der vollständigen Zeitungsartikel als PDF.
(Artikel aus der Cannstatter Zeitung vom 05.11.2019 von Uli Nagel)

11.04.2019 in Presseecho von SPD Stuttgart-Ost

Thema Seilbahn: Die SPD Stuttgart Ost verspricht langen Atem

 

Eine Seilbahn vom Stuttgarter Osten in den Norden: Sozialdemokraten aus dem Stadtbezirk Ost machen sich für das Verkehrsmittel stark.

Ein paar Steine sind bereits aus dem Weg geräumt worden, doch das Ziel ist noch ein gutes Stück entfernt. Eine Seilbahn als Verkehrsmittel im Stuttgarter Kessel ist bis jetzt nicht mehr als eine handfeste Vision, für die sich vor allem die SPD starkmacht. Besonders die Ortsgruppe Stuttgart-Ost verspricht langen Atem bei diesem Projekt. Am Sonntag hat die Partei Bürgerinnen und Bürger zur Ortsbegehung eingeladen.

Hier geht es zum kompletten Artikel in der Stuttgarter Zeitung.

 

 

Aktuelle Termine

        Alle Termine öffnen

        Alle Termine SPD Stuttgart

Jetzt Mitglied werden

Corona